Sie sind hier:

Jugendforum Bremen Nord

Bunter Flyer mit einem Peace Zeichen in der Mitte

Flyer, der über Mitmachmöglichkeiten im Jugendforum informiert

Mach mit!

Dir ist es wichtig ein respektvolles, faires, gewaltfreies Zusammenleben zu haben?

Du willst was gegen Rassismus, menschenverachtendes Denken, Diskriminierung und was für Gleichberechtigung aller Menschen, Solidarität mit geflüchteten Menschen, Interessenvertretung von Jugendlichen machen?

Du möchtest gerne Projekte mit deinen Freunden und Freundinnen machen wie Rap, Graffiti, Tanz, Theater, Musik oder Anderes?

Du bist zwischen 13-23 Jahre alt und steckst voller Ideen?

Dann bist du genau richtig bei uns!

Das Mobile Jugendforum stellt Gelder für Eure Projekte in Bremen Nord zur Verfügung und ihr entscheidet selbst mit, wofür die Gelder genutzt werden!
Unterschiedliche Gruppen und Zusammensetzungen von Jugendlichen kommen nach Bedarf an verschiedenen Orten zusammen um gemeinsam Projekte zu planen und über Projekte zu entscheiden.

Wir treffen uns außerdem alle zwei Wochen dienstags im NuNaTak in Blumenthal. Das NuNaTak ist in der Kapitän-Dallmann-Straße 2. Auf der Facebook Seite werden die aktuellen Treffen bekannt gegeben.

Jede und jeder, der_die Lust hat sich mit einzubringen, ist gern gesehen! Wenn du dabei sein möchtest, komm einfach vorbei oder melde dich bei uns. Du kannst uns eine Mail oder WhatsApp-Nachricht schreiben oder uns anrufen.

Wie bekomme ich Unterstützung für mein Projekt?

Anträge an das Jugendforum können jederzeit gestellt werden! Fülle dazu einfach den Projektantrag aus und sende diesen an jugendforum_hbnord@nfj-bremen.de oder verabrede einen Termin mit uns. Gerne unterstützen wir auch bei der Antragsstellung und allem, was es sonst noch zu beachten gilt.
Den Projektantrag (doc, 1.8 MB) und weitere nützliche Infos findest du im Downloadbereich.
MEHR

Jugendliche setzen sich beim Mobilen Jugendforum für den Bremer Norden ein

Am 12. März erschien ein Artikel im Weserreport.

Planen, organisieren, diskutieren: Florian Bertram, Noah Raths und Leah Marie Falk vom Mobilen Jugendforum. Foto: Harm
Planen, organisieren, diskutieren: Florian Bertram, Noah Raths und Leah Marie Falk vom Mobilen Jugendforum. Foto: Harm

Stimmen aus dem Artikel:

"Hier in Blumenthal ist alles ausgestorben. Es ist nicht attraktiv für Jugendliche", sagt die 17-jährige Leah Marie Falk.

"Die Jugendlichen können den Stadtteil mitgestalten", erklärt Ute Reimers-Bruns, Beiratssprecherin in Blumenthal. Gemeinsam mit Susanne Weidemann koordiniert sie das Mobile Jugendforum seitens des Beirates.

"Das Forum ist eine freie Form, verlangt keine Wahl und spricht sich klar gegen sämtliche Diskriminierung aus", sagt Liza Kis von "Partnerschaft für Demokratie", die ebenfalls das Jugendforum betreut. Die Heranwachsenden unterstützen nicht nur, sondern werden auch selbst aktiv.

Etwa alle zwei Wochen kommen die Jugendlichen zusammen, um zu planen und zu diskutieren. Die Treffpunkte variieren zwischen Ortsamt Blumenthal, NuNaTak und anderen Orten. "Leider haben wir noch keinen festen Raum, in dem wir uns treffen können", sagt Reimers-Bruns.

Sie wünscht sich einen teils selbstverwalteten Jugendraum für Blumenthal. Wer einen Raum zur Verfügung stellen kann, kann sich an das Ortsamt oder an das Jugendforum wenden.

Auch wenn das Jugendforum in Blumenthal ansässig ist, kann jeder Interessierte aus Bremen-Nord zwischen 13 und 23 Jahren vorbeischauen.

Der vollständige Artikel kann hiernachgelesen werden.

Jugendveranstaltung zur Mitbestimmung im Stadtteil Blumenthal

In Kooperation mit Jubis und Mitgliedern des Beirats wurde das erste Treffen in Blumenthal ein voller Erfolg.